Der Innenanstrich für ein gesundes Leben

Lust auf Gesundheit

Da Menschen zu 85 %  in Gebäuden leben, ist KLIMAFARBE für die Gesundheit wichtig. Der Innenanstrich verbessert das Raumklima, entstaubt die Raumluft und schafft thermische Behaglichkeit. Je nach Lage, Klima und Bausubstanz spart er bis zu ~25 % Heizkosten, hält bei  Hitze die Räume kühl oder entlastet Klimaanlagen.

Detailvergrößerung: Frontetikett von KLIMAFARBE

Detailvergrößerung: Rücketikett von KLIMAFARBE

Mach dich schlau! Klick auf Pos. 1 – 12 und erfahre warum KLIMAFARBE..

solarcolor-Flächenwirkung:
Die Heizkörperwärme wird in Gebäuden größtenteils mit der Raumluft verteilt. Bei herkömmlichen Innenanstrichen staut sich die erwärmte Luft unter den Decken, die Luft im Bodenbereich ist dagegen ca.3 bis 7 °C kälter. Der Temperaturunterschied zwischen Decke und Boden hält die Staub- und Raumluftzirkulation durch natürliche Luftthermik in Gang.
So ähnlich wie Küchenpapier Flüssigkeiten schnell aufsaugt, flächig verteilt und trocknet, so ähnlich ist die Flächenwirkung eines Innenanstrichs mit KLIMAFARBE. Im Anstrichfilm erfolgt die schnelle flächige Temperatur- und Feuchteverteilung und verringert die Temperaturdifferenz zwischen den Raumdecken und Böden von ca. 3 bis 7 °C unter ca. 0.5 bis 1 °C. Dadurch wird die thermisch bedingte Luftzirkulation in Räumen unterdrückt und die Raumluft “steht still“. In der Heizperiode, ab ca. Oktober bis Mai, gelangt durch diese Anstrichwirkung weniger Warmluft an kalte Außenwände und Fenster, um konvektiv abzufließen. Je nach Klima, Objektlage und Qualität der Bausubstanz kann der Innenanstrich die Heizkosten bis zu ca. 25 % verringern.
Je kleiner der Temperaturunterschied der Raumluft zwischen Decke und Boden ist, umso höher ist die von Menschen gefühlte thermische Behaglichkeit. In herkömmlich gestrichenen Räumen beträgt die Differenz ca.3 – 7 °C. In mit KLIMAFARBE beschichten Räumen beträgt die Differenz nur ca. 0,5 – 1°C. Die verringerte Temperaturdifferenz ist für die thermische Luftzirkulation zu gering und die Raumluft “steht still“.
Mit KLIMAFARBE bleiben die Räume im Sommer kühl. Warme Sommerluft die über offene abgeschattete Fenster und Türen einströmt kondensiert teilweise Luftfeuchtigkeit auf der Anstrichfläche aus und Kondensationswärme wird frei. KLIMAFARBE absorbiert extrem gut Feuchtigkeit und verdunstet sie zugleich. Die Verdunstungskühle hält die Anstrichflächen kühl, klimatisiert die Räume passiv oder entlastet vorhandene Klimaanlagen.
In strömungsberuhigter „stehender“ Raumluft sinken Luftschwebstoffe durch die Schwerkraft schneller zu Boden und wirbeln nicht neu auf. Über dem Boden nimmt die Staubbeladung der Innenluft kontinuierlich ab. Das Staubkonzentrat am Boden wird durch Nassaufwischen und Staubsaugen problemlos entsorgt.
Ultraleichte Feinstäube sinken durch die eigene Schwerkraft praktisch nie zu Boden. Die Natur hilft sich selbst. Feinstäube docken gerne an Grobstäube an und konzentrieren sich dann letztlich am Grobstaub angekoppelt auch im Bodenbereich, ohne neu in die Atemorgane hoch zu wirbeln.
Die passive luftentstaubende Wirkung von Innanstrichen mit KLIMAFARBE hilft vor allem Kleinkindern, Asthmatikern Pollen- und Hausstauballergikern gesünder zu leben. Die stete Luftentstaubung (siehe Pos. 4 + 5), konzentriert die z.T. ungesunden Stäube, wie Milbenkot, Blütenpollen, Tierhaare, Keime und Feinstäube etc. am Boden und von da wirbeln sie nicht neu in die menschlichen Atemorgane hoch.
Ein weiterer Pluspunkt von Innenanstrichen mit KLIMAFARBE ist die sichtlich geringere Verstaubung von Wohn-, Büro-, Arbeits- und Krankenhausräumen etc.
Die Feuchtepufferung von KLIMAFARBE ist mehrfach besser als die von Lehmbaustoffen. Der Anstrich reguliert die Raumluftfeuchtigkeit im gesunden Bereich. Da wir Menschen etwa zu 85 % in Gebäuden leben, ist diese Anstrichwirkung für die Volksgesundheit von erheblicher Bedeutung.
KLIMAFARBE sorgt für eine gleichmäßige Temperatur- und Feuchteverteilung auf der Anstrichfläche, d.h. für trockene schimmelhemmende Decken und Wände. Die Anstrichfilmtemperatur liegt knapp 0,1 – 0,2 °C unter der Luftberührungstemperatur, so dass sich keine Kondensatnässe bilden kann.
Die durch den Innenanstrich gesparte Heiz- und Kühlenergie erfolgt ohne bauliche Mehrkosten. Auch der Anstrichpreis und Verarbeitungslohn liegt im Niveau von herkömmlichen Qualitätsbeschichtungen. Der in Pos. 1 – 9 beschriebene Mehrwert des Innenanstrichs wird durch seine kühlende Anstrichwirkung im Sommer und die Entlastung von Klimaanlagen weiter erhöht.
Luftzirkulations-Test: Es fällt dem Laien schwer zu glauben, dass Innenanstriche mit KLIMAFARBE die thermisch bedingte Luftzirkulation unterdrücken und gleichzeitig die thermische Behaglichkeit erhöhen. Ein Kerzenlicht und ein Thermometer genügen um das selbst zu überprüfen:
Test: Vor und nach dem Anstrich mit KLIMAFARBE wird die Kerze in Raummitte auf den Boden gestellt und die Tempe-raturdifferenz der Luft zwischen Decke und Fußboden per Thermometer gemessen. (Messabstand vor Boden und Decke:~15 cm) Die Tabelle zeigt die typischen Kerzen-flammen und Messwerte die sich bei üblichen Innen-anstrichen und mit KLIMAFARBE durchschnittlich ergeben:
Bild rechts: Die ruhige Flamme signalisiert die durch KLIMAFARBE gestoppte Raumluftzirkulation.
Bild links: Die flackernde Kerze bestätigt die Staub- und Luftzirkulation bei üblichen Innenanstrichen.
Bemerkungen für herkömmliche Innenanstriche Bemerkungen für Innenanstriche mit  KLIMAFARBE
Die Differenz der Lufttemperatur unter Raumdecken und über den Böden, gilt als Maß der thermischen Behag-lichkeit. Kleine Unterschiede signalisieren hohe thermische Behaglichkeit und umgekehrt. Innenanstriche mit KLIMAFARBE verringern gegenüber herkömmlichen Anstrichen die Differenz von in der Regel 3-7 °C auf 0,5-1 °C. Dadurch fehlt der nötige thermische Impuls um die thermische Luftzirkulation in geschlossenen Räumen in Gang zu halten./td>
Bild:
Unruhige Kerzenflamme = Luftzirkulation
mit-raumluftzirkulation
Die Temperaturdifferenz von etwa 3-7 °C löst thermische Luftzirkulationen aus.
Bild:
Ruhige Kerzenflamme =         keine Luftzirkulation
ohne-raumluftzirkulation
Die von ca. 3 – 7 °C auf ca. 0,5 – 1 °C verringerte Temperaturdifferenz stoppt die Luftzirkulation.
Geringe thermische Behaglichkeit.“Oben warme Köpfe und unten kalte Füße“ Hohe Thermische Behaglichkeit
Schnelle Raumver-staubung infolge steter thermischer Raumluft- und Staubzirkulation. Das flackernde Kerzenlicht beweist die anwesende, aber für unsere Augen unsichtbare Luftzirkulation. Ohne Luftzirkulation verstauben Arbeits-, Büro- und Wohnräume weniger, da Luftschwebstoffe schneller absinken. Vor allem Pollen- und Hausstauballergiker atmen staubarme, allergiefreie Raumluft ein.
Durch stetige Luftzirkulation fließt im Winter bei herkömmlich be-schichteten Innenräumen bis zu 25 % mehr an Heizwärme über Fenster- und Außenwände nach außen ab. Ohne Zirkulation geht in der Heizperiode, ab Oktober bis ca. Mai, weniger Heizwärme verloren. Achtung Energieberater, die Wärmeübertragung nach DIN stimmt bei Innenanstrichen mit KLIMAFARBE nicht!

KLIMAFARBE spart Energiekosten! siehe oben

Innenanstriche mit KLIMAFARBE amortisieren sich gegenüber herkömmlichen Markenfarben durch eingesparte Energiekosten. Anstrichpreis und Malerlohn gleichen den Kosten gehobener Markenanstriche.